PunakaikiDer Westlandsturmvogel (Procellaria westlandica) ist ein possierlicher, wenn auch etwas plump wirkender Seevogel, der in Neuseeland zu Hause ist und durch eine charakteristische Hakennase und rabenschwarzes Gefieder zu gefallen weiß. Nun steht es leider nicht gut um den gefiederten Gesellen, dessen einzig bekannter Nistplatz sich in einem Wald in der Nähe von Punakaiki auf Neuseelands Südinsel befindet. Auf gerade mal 4000 Exemplare wird die Population geschätzt, die Weltnaturschutzunion IUCN stuft den Westlandsturmvogel als gefährdet ein. 

Doch die Menschen in Punakaiki geben alles, um den bedrohten Piepmatz aus ihrer Nachbarschaft zu retten. Die kleine Gemeinde am Rande des Paparoa-Nationalparks knipst in den kommenden Wochen die Lichter aus. Die Straßenlaternen auf einer 3,4 Kilometer langen Strecke im Ort sollen ab Sonntag und bis ins neue Jahr hinein nachts ausgeschaltet bleiben, teilten die Behörden am Mittwoch mit.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.