Duisburg - In Sicherheit: Das Katta-Baby schmiegt sich eng an seine Mutter Katja. Hier verschläft es eingekuschelt die meiste Zeit des Tages, nur manchmal schauen seine verträumten Knopfaugen hervor und beobachten seine Umgebung. Der Duisburger Zoo freut sich über den niedlichen Nachwuchs in der Katta-Familie: Gerade einmal zwei Wochen ist das noch namenlose Flauschknäuel alt und nicht größer als die Handfläche eines Menschen. Um einen Blick auf das wohlbehütete Jungtier zu erhaschen, müssen die Tierpfleger die Mutter mit der Lieblingsspeise ablenken: Heuschrecken.

Die Männchen sind die rangniedrigsten Tiere der Gruppe

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.