Foto: imago images / Panthermedia

Berlin - Die Idee, mit einem simplen Metall wie Magnesium Krämpfe zu stoppen, war schon immer auch aus Verzweiflung geboren. Anfang des 20. Jahrhunderts wunderte sich ein Mediziner in Philadelphia darüber, dass Bergarbeiter in heißen Stollen besonders häufig unter den Muskelbeschwerden litten. Mit seiner Erklärung für das Phänomen schien er erstmals das verzweifelt gesuchte Gegenmittel zu liefern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.