Rostock - Summ, summ: Die Bienen in Mecklenburg-Vorpommern sind einigermaßen gut durch den Winter gekommen. Das vermeldet der zuständige Landesverband der Imker am Montag. „Wir haben einen Verlust von 14,3 Prozent der Völker, das ist in Ordnung“, erklärte der Vorsitze Carsten Fischer. Etwa 500 der landesweit rund 3000 Imker hatten an der nicht-repräsentativen Winterumfrage teilgenommen. Insgesamt gibt es im Land laut Verband etwa 28.000 Bienenvölker. Das größte Problem bleibt Fischer zufolge allerdings nicht das Wetter, sondern die Varroamilbe. „Sie ist der große Feind.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.