Die Leber und das Hepatitis-C-Virus in einer Computer-Illustration. 
Foto:
imago images/Science Photo Library

Stockholm - Ganz im Zeichen der Viren, dieser winzigen infektiösen Partikel, die anders als Bakterien nicht einmal als echte Lebewesen gelten, stand die diesjährige Bekanntgabe der Medizin-Nobelpreisträger. Ungewohnt leer war der altehrwürdige Saal des Karolinska-Instituts im schwedischem Stockholm, in dem das Nobelkomitee alljährlich Anfang Oktober die Namen der mit dem begehrten Preis ausgezeichneten Wissenschaftler verkündet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.