Ein Regenwurm kommt aus nasser Erde hervor. Ist der Boden mit Mikroplastik verunreinigt, schadet das den Tieren.
Foto:
imago/blickwinkel

Chongqing - Mikroplastik verändert die Zusammensetzung der Tier- und Mikrobenwelt im Boden. Während sich die Anwesenheit größerer Tiere wie Gliederfüßer, Maden und Fadenwürmer teilweise verringert, nimmt die Aktivität von Bakterien zu. Dies ist das Ergebnis eines Versuchs von Forschern um Dunmei Lin von der Chongqing University in Chongqing, China. Sie berichten darüber im Fachmagazin „Proceedings of the Royal Society B“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.