Gegen Heuschnupfen oder eine Erkältung greifen viele Menschen zu rezeptfreien Medikamenten aus der Apotheke. Besonders beliebt ist Nasenspray. „Achtung Suchtgefahr“, warnen besorgte Bekannte schnell. Stimmt das eigentlich? Tatsächlich könne Nasenspray süchtig machen, sagt Erika Baum, Vizepräsidentin der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin. „Ab zwei Wochen treten schon deutliche Gewöhnungseffekte ein, und manche Menschen kommen nur sehr schwer oder gar nicht davon weg.“

Aber warum brauchen einige dauernd einen Lippenpflegestift, einen Espresso oder ein Kaugummi? Auf den nächsten Seiten erklären wir die größten Süchtigmacher des Alltags. Was sie im Körper bewirken, warum wir so schwer ohne sie auskommen und mit welchen Tipps wir leichter von Labello, Nasenspray und Co. loskommen.