Andenne/Jena - Die Neandertaler verschwanden in Europa offenbar deutlich früher als bisher vermutet. Die Neudatierung von Funden aus Belgien deutet darauf hin, dass die nächsten Verwandten des Menschen zumindest in Nordwesteuropa schon vor 40.000 Jahren ausgestorben waren. Die Studie zeigt, wie knifflig die Datierung solcher Funde ist. Modelle zur Geschichte von Frühmenschen sollten daher nur auf Basis belastbarer Daten erstellt werden, folgert das internationale Team im Fachmagazin PNAS.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.