Frühchen, wie die Tochter unserer Autorin, werden auf der Intensivstation mit Sauerstoff versorgt.
Foto: Berliner Zeitung/Dajana Rubert

Berlin - "Sie haben eine wunderschöne Tochter geboren. Aber wir müssen uns jetzt erstmal um sie kümmern.“ Das sind die Worte, die sich mir eingebrannt haben. Wenige Sekunden zuvor hatte sich der erste zaghafte Versuch meiner Tochter zu schreien in sich selbst erstickt. War abrupt abgebrochen. Stille.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.