Eine Studie untersucht das therapeutische Potenzial von Ecstasy.
Eine Studie untersucht das therapeutische Potenzial von Ecstasy.
Foto: dpa/Oliver Berg

Jerusalem - Als Nachum Patscheniks Vater seinen Sohn missbrauchte, ging in dem Jugendlichen etwas kaputt. „Es ist eine Art Tod in deinem Leben, du atmest ein und aus, aber du lebst dein Leben nicht - jahrelang“, erzählt Patschenik, heute 47, in einem Café in Jerusalem. Er habe die Lebenslust verloren, sich geschämt, sei Menschen aus dem Weg gegangen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.