Carlisle/Berlin - So ein Limousin-Rind ist nicht einfach irgendeine dahergelaufene Kuh, sondern kann bei der richtigen Hege und Pflege zu einem Zuchttier allerhöchster Güte werden. Wie sonst wäre es zu erklären, dass bei einer Versteigerung eine Kuh einen Verkaufspreis von 299.000 Euro erzielt hat – den weltweit höchsten Preis für ein Tier dieser Rasse. Nun, vielleicht war es auch der Name, der den Kaufpreis in diese schwindelerregenden Höhen getrieben hatte.

Schließlich handelt es sich bei der in Zentralengland gezüchteten Kuh um niemand Geringeren als „Posh Spice“, benannt nach der früheren Spice-Girls-Sängerin und Luxuslady Victoria Beckham. Mit vollem Namen heißt das Rind, das laut der Züchtervereinigung British Limousin Cattle Society bereits am vergangenen Freitag in einem Viehauktionshaus im englischen Carlisle verkauft wurde, Wilodge Poshspice.

Die reinrassige Färse stammt aus einer Linie von Rekordhaltern. Ihre Mutter Milbrook Gingerspice, ebenfalls benannt nach einem Spice Girl, war die vorherige britische und europäische Rekordhalterin für den höchsten Verkaufspreis, sie brachte 2014 knapp 150.000 Euro ein. Züchterin Christine Williams sagte der BBC, der jetzige Verkauf sei für sie wie ein „Lottogewinn“ gewesen. Die Höhe des Preises bezeichnete sie als umwerfend, wie zum Beweis pries sie Kuh Wilodge mit den Attributen „schick und stilvoll“ an, sie habe „das gewisse Etwas“, so die stolze Verkäuferin.

Auch die Züchtervereinigung gratulierte der einjährigen Wilodge und ihrer Züchterin zu einer „unglaublichen, ikonischen Leistung“ und bedankte sich auch bei den Käufern. „Posh Spice“ wuchs auf der Lodge Hill Farm in Shifnal auf. Die Rasse Limousin mit rotem bis weizenfarbenem Fell ist nach ihrer Heimat, der zentralfranzösischen Region Limousin benannt. Sie wird heute als reines Fleischrind gezüchtet.

Als besondere Vorzüge der Rasse gelten die leichten Geburten, ein breites Becken, eine hervorragende Futterverwertung und die gute Fleischqualität. Die Kühe sind für ihre Langlebigkeit und Anpassungsfähigkeit bekannt, außerdem verhalten sie sich meist ruhig und ausgeglichen. Nur wenn sie ihre Kälber gegen Feinde verteidigen müssen, können sie sehr ruppig werden.