Berlin - Nun haben die Moskauer Forscher endlich geliefert: Der russische Corona-Impfstoff Sputnik V, entwickelt vom Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie, hat eine Wirksamkeit von 91,6 Prozent. Er schützt also sehr gut vor Covid-19-Erkrankungen. Noch dazu ist er sicher. Das geht zumindest aus den jetzt im angesehenen Medizinjournal Lancet veröffentlichten Daten aus der großen klinischen Erprobungsphase 3 hervor.

Diese Veröffentlichung war von Experten lange erwartet und eingefordert worden, um sich ein Urteil über Sputnik V bilden zu können. Denn es klang zwar alles gut, was über diesen Impfstoff bekannt war, der in Russland seit August registriert ist und als weltweit erster zugelassener Corona-Impfstoff Schlagzeilen machte. Aber die endgültigen wissenschaftlichen Belege fehlten. Die einzige von unabhängigen Forschern veröffentlichte Studie stammt aus den Phasen 1 und 2, also der frühen Erprobung, an 76 Personen. In der Arbeit, die im September ebenfalls in Lancet erschienen war, ging es um das Sicherheitsprofil und die Immunantwort. Mehrere internationale Wissenschaftler kritisierten diese Studie.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.