BerlinNot macht erfinderisch, heißt es. Ein kreativer Umgang mit den vorhandenen Ressourcen ist auch bei der Bekämpfung der Pandemie gefragt. Denn nun sind zwar erste Impfstoffe zugelassen, aber die Nachfrage ist groß – und das Angebot knapp. Zumindest im ersten Quartal dieses Jahres gilt es also weltweit, aus den möglichen Liefermengen das Beste herauszuholen. Darum wird auch hierzulande überlegt, zunächst vor allem auf die erste Impfung zu setzen und zumindest eine Zeit lang keine Impfdosen mehr für die zweite Impfung zurückzuhalten. Ist das vertretbar? Ein Überblick.

Welche Idee wird für Deutschland diskutiert?

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.