Schwein mit Instagram-Account: Bobby im Matsch des Bioland-Hofs Sonnenschein. 
Foto: dpa/Mohssen Assanimoghaddam

Berlin/AurichFür seine Besitzerin ist der Fall sonnenklar: „Er ist so niedlich. Ein besonders hübscher Kerl mit schöner Kopfform und süßen Augen.“ Und wer mag der Bio-Landwirtin Nadja Poppen da schon widersprechen? Dennoch sah das Schicksal des 14 Monate alten Angler Sattelschweins Bobby, das mit vollem Namen Graf Bobby von Sonnenschein heißt, kurzzeitig ziemlich finster aus.

Bobby – wohnhaft auf dem Biohof von Familie Poppen im niedersächsischen Aurich – sollte bereits im April zu Fleisch und Wurst verarbeitet werden. Doch als es zum Schlachten gehen sollte, setzte er sich vehement zur Wehr – er entschlüpfte den Landwirten und rannte sie sogar um. Ganze dreimal gelang ihm das, und so durfte er am Leben bleiben. Jetzt allerdings muss er sich mit einem eigenen Instagram-Account seinen Lebensunterhalt verdienen.

Und da kommt vor allem an Futterkosten einiges zusammen: Mittlerweile wiegt das Schwein mehr als 180 Kilogramm – viel mehr als seine Altersgenossen – und würde schon gar nicht mehr in die Entborstungsmaschine des Schlachters passen. Monatlich mampft Bobby Futter im Wert von 80 Euro weg, da kommt der Influencer-Job gerade recht. Immerhin: Für ein Jahr haben sich schon genügend Paten gefunden – zehn Euro zahlen sie pro Monat.

Dafür versorgt Bobby seine derzeit gut 2300 Follower brühwarm mit Informationen aus dem Saustall: Warum werden seine Artgenossen gechipt, wie lange dauert ein Besamungsvorgang und was gibt’s Neues im Abferkelbereich? Spannend allemal, und wegen Bobbys Überlebensmotto „Size does matter“ auch absolut am Puls der Zeit.

Unsere Prognose: Hier wächst ein echter Petfluencer heran. Die Messlatte im Segment der tierischen Influencer liegt allerdings sehr hoch: Zwergspitz Jiffpom etwa bringt es bei Instagram auf mehr als zehn Millionen Follower.