Probleme mit der Verteilung von Impfstoffen gibt es vor allem in einkommensschwächeren Ländern mit schlechter Infrastruktur.
Foto: imago images / Westend61

Bath - Eine hitzefeste Verpackung kann Impfstoffe auf langen Transportwegen vor dem Verfall schützen. In einem Verfahren, das britische Wissenschaftler im Fachmagazin Scientific Reports vorstellen, werden die empfindlichen Eiweiße in einen Mantel aus Silica, auch als Siliziumdioxid bekannt, eingepackt. Sie können so bei Zimmertemperatur transportiert und sogar stark erhitzt werden, ohne ihre Wirksamkeit zu verlieren. „Das sind wirklich spannende Ergebnisse, weil sie uns zeigen, dass die Silica-Umhüllung nicht nur die Struktur der Impfproteine erhält, sondern auch die Funktion - die Immunogenität“, sagt Studienleiterin Asel Sartbaeva von der University of Bath.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.