Alte Buche: Primärwälder sind Wälder, die sich seit Jahrzehnten ungestört entwickeln können. Sie sind wichtig für die Biodiversität und speichern zudem viel Kohlenstoff.
Foto: Tzvetan Zlatanov

Halle/Berlin - Europas ursprüngliche Wälder sind stark geschrumpft, doch ein Forscherteam hat nun eine Grundlage für ihre Rettung entwickelt. Die Experten von 28 Institutionen präsentieren nach eigenen Angaben erstmals einen Überblick über die Verbreitung und den Schutzstatus von Europas sogenannten Primärwäldern. Das sind naturnahe Wälder, in die der Mensch nie größer eingegriffen hat oder die sich zumindest innerhalb von mindestens 60 bis 80 Jahren ungestört entwickeln konnten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.