Mit frischem und saisonalem Obst und Gemüse kann man nichts falsch machen.
Foto: dpa/Christoph Soeder

Berlin - Morgens Müsli, mittags Nudeln, abends eine schnelle Dosensuppe – sieht so derzeit der Speiseplan in vielen Berliner Haushalten aus? Man könnte es vermuten, denn genau diese Dinge sind es, die seit Wochen kaum zu bekommen sind. Dazu gibt es für alle, die sich strikt an die Corona-Regeln des Senats halten, noch andere Fallen – viele trinken abends gern ein Gläschen Alkohol oder beglücken sich selbst mit Süßem. Nicole von Prondzinski arbeitet als Diätassistentin im Sana-Klinikum, hat vor allem mit Adipositas-Patienten zu tun – und gibt Tipps, damit die Quarantäne nicht ungesund wird.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.