Ein Kleinkind verbirgt sein Gesicht hinter einem Stofftier (Symbolfoto).
Foto: imago images/Thomas Trutschel

Berlin  - Ab Dienstag gestaltet sich der Alltag in vielen Berliner Familien anders. Richtige Ferien sind es nicht, aber Schulen und Kitas sind dennoch geschlossen. Bei den größeren Kindern hat es sich längst herumgesprochen, Grund für die unverhofften schulfreie Tage ist ein Virus. Doch wie erklärt man kleineren Kindern den Ausnahmezustand? Wie kann es gelingen, die kommenden Wochen in innerhalb der Familie zu einer positiven  Erfahrung für alle Beteiligten zu machen, fragten wir den Berliner  Pädagogen, Berater und Autor Dr. Udo Baer (70).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.