Wann soll die Entscheidung über die eigenen Organe fallen und wie? 
Foto:  Steinach/ imago images

PRO: Es ist kein Dammbruch (Rasmus Buchsteiner) 

Beginnen wir mal mit drei Befunden. Alle drei zeigen, dass es in Deutschland nicht allein darum gehen kann, die Zuständigkeiten für die Organspende besser zu organisieren. Erstens, unverändert stehen hierzulande fast 10 000 Menschen auf den Wartelisten. Zweitens, die Zahl der Spender ist im vergangenen Jahr auf niedrigem Niveau noch einmal leicht zurückgegangen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.