Mannheim - Wenn Sebastian Koch mit Ginger spricht, tut er dies fehlerfrei und flüssig - von Problemen keine Spur. Ginger ist die Katze des 28-Jährigen. Wenn er aber mit Menschen redet, ist das ganz anders: Dann stellt sich das ungewollte Verharren auf einem Buchstaben, das Wiederholen von Wörtern und das Dehnen von Vokalen ein. Es macht den Eindruck, als koste es Koch sehr viel Mühe, sich die Sätze abzuringen. Koch ist seit seiner Kindheit Stotternder, einer von 800 000 in Deutschland.

Nach erfolglosen Therapien hat der Kulturredakteur beim „Mannheimer Morgen“ die Perspektive einer Heilung ad acta gelegt und geht jetzt offensiv mit seiner Einschränkung um. Dazu lädt er für seinen Ppppodcast Gäste zum „Mannheimer Morgen“, mit denen er über ihre Erfahrungen als Stotternder oder als Therapeut spricht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.