Berlins neuestes Kraftwerk liegt gut 30 Meter über der Straße und ist etwas größer als zwei Handballfelder. Es sind Solaranlagen auf den Dächern einer elfgeschossigen Wohnanlage in Hohenschönhausen. 1800 Quadratmeter sind es insgesamt, auf denen Sonnenlicht zu Strom gemacht wird. Fast 200.000 Kilowattstunden beträgt die jährliche Ausbeute. Genug, um mehr als 50 Drei-Personen-Haushalte zu versorgen.

Strom wird in Berlin fast nur aus Kohle und Gas gewonnen 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.