Smog über dem Stadtgebiets von Mailand, 08.01.2020.
Smog über dem Stadtgebiets von Mailand, 08.01.2020.
Foto: dpa

Halle - Hohe Stickstoffdioxid-Werte in der Luft könnten in Zusammenhang mit hohen Todeszahlen in Folge von Covid-19-Erkrankungen stehen. Diese Möglichkeit legt eine neue Studie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) dar. In der Arbeit wurden Satelliten-Daten zur Luftverschmutzung und zu Luftströmen mit bestätigten Todesfällen in Zusammenhang mit Covid-19 kombiniert. Das Ergebnis: Regionen mit einer dauerhaft hohen Schadstoffbelastung weisen laut der Studie deutlich mehr Todesfälle auf als andere Regionen. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.