Belfast - Unverhoffte Aufmerksamkeit konnte jetzt eine Parlamentssitzung in Nordirland erregen. Es tagte der Finanzausschuss, für gewöhnlich eine eher trockene, eben zahlenlastige Veranstaltung mit wenig Publikum; die Haushaltsexperten bleiben hier unter sich und arbeiten sich redlich durch die Tagesordnung. Und da passierte es: Plötzlich hielt Colin Pidgeon, ein per Videokonferenz zugeschalteter Experte, eine Taube vor die Kamera.

Parlamentarier sind dankbar für die tierische Unterbrechung

Der Vogel hatte sich offenbar in das Dachzimmer verirrt, von dem aus er den Parlamentariern Rede und Antwort stand: „Ich habe buchstäblich gerade eine Taube gefangen, das tut mir wirklich leid“, informierte Pidgeon die Versammlung, die aus der Senatskammer in Belfast dem tierischen Geschehen gebannt und dann vor allem belustigt zuschaute. Offenbar waren die Politiker dankbar für die Unterbrechung.

Und sie wären keine Politiker, wenn sie nicht sofort gute Ratschläge parat gehabt hätten. Der Vorsitzende des Ausschusses, Steve Aiken, sagte, die Tagesordnung allerdings immer im Blick: „Colin, gehen Sie und bringen die Taube nach draußen, wir überspringen diese Frage.“ Pidgeon tat wie ihm geheißen und bestätigte, der Vogel sei unversehrt geblieben: „Sie flog davon, meine Katze hat sie nicht getötet.“

Colin Pidgeon: „Ich wurde noch nie von Wildtieren unterbrochen.“

Es stellte sich heraus, dass die Katze Pidgeons, dessen Name übrigens fast gleichlautend mit dem englischen Wort für Taube („pigeon“) ist, den Vogel gefangen und ihrem Besitzer stolz dargeboten hatte. Als der an seinen Platz zurückkehrte, wurde er von den Parlamentariern allgemein gelobt, wie besonnen er mit dem unerwarteten Besucher umgegangen sei: „Herzlichen Glückwunsch, Colin, gut gemacht“, sagte Aiken.

Der so freundlich bedachte Experte zeigte sich erleichtert und versicherte: „Ich wurde noch nie von Wildtieren unterbrochen.“ Der stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses, Paul Frew, frohlockte: „Wir sind gespannt, was es heute zum Abendessen bei Ihnen gibt, Colin.“