„Bear“ ist mit einer Funkantenne ausgestattet. 
Foto: IFAW/dpa

BerlinMonatelang wüteten die verheerenden Buschbrände in Australien, Wälder wurden vernichtet, Menschen starben, Häuser brannten nieder. Im März sind die letzten Feuer erloschen, aber die Folgen sind noch lange nicht genau zu beziffern. Nach Schätzungen von Biologen sind eine Milliarde Tiere ums Leben gekommen, bis zu einem Drittel aller Koalas sollen getötet worden sein.

So weit, so dramatisch. Noch immer geht es Down Under aber auch darum, verletzte Tiere aufzuspüren und zu retten, was zu retten ist. An dieser Stelle kommt „Bear“ ins Spiel, bei dem es sich nicht um einen Bären handelt, sondern um einen fünf Jahre alten Rettungshund mit einem besonderen Talent: Dank seiner empfindlichen Nase gelingt es ihm, lebende Koalas aufzuspüren. Mehr als 100 kranke oder verletzte Beutelsäuger hat der schwarz-weiße Vierbeiner bislang im Westen Australiens ausgemacht und ihnen so oft das Leben gerettet.

Der Koala-Spürhund mit seiner Besitzerin, der Umweltschützerin Romane Cristescu.
Foto: IFAW/dpa/Stacey Hedman

„Bear“ habe einen witzigen Charakter, eine hohe Motivation und sei überdies ständig auf den Beinen, sagt seine Besitzerin, die Ökologin, Tierärztin und Koala-Expertin Romane Cristescu. Er wolle immer rennen und spielen – als Haustier eine etwas anstrengende Eigenschaft, aber als Suchhund die beste Voraussetzung.

„Bear“ ist ein Koolie, ein australischer Arbeits- und Hütehund.  Wenn er seine Lieblingsanweisung „Los, such!“ hört, ist er in seinem Element, nimmt Witterung auf und schnüffelt nach frischem Kot, Urin oder dem Duft von Koalafell. Legt er sich flach auf den Boden, wissen die Hundeführerin und die Experten Bescheid: Bitte an dieser Stelle, in dieser Baumkrone mal genauer hinschauen!

Das Aufspüren von Koalas ist nämlich alles andere als einfach, sie sind gut getarnt und sitzen gewöhnlich sehr still. Doch Hunde können riechen, was wir nicht sehen. Und „Bear“ bekommt, wenn der Koala entdeckt ist, eine Belohnung – seinen Ball. Endlich wieder spielen!