Berlin/Hannover - Wenn es um Tiere geht, zeigen Polizei, Feuerwehr und deren Pressestellen gern Humor. Die Meldungen zu versuchten, abgebrochenen, wieder aufgenommenen und erfolgreich abgeschlossenen Tierrettungen leben von der Widerspenstigkeit ihrer Protagonisten, die nun mal ihren eigenen Kopf haben und auch nicht wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt belangt werden können. Und so sorgte auch die Berliner Polizei kürzlich für einen Lacher auf Twitter: „Schwan gehabt“, schrieben die Beamten, nachdem sie einen jungen Schwan aus dem Landwehrkanal gerettet hatten. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.