Berlin - Der Corona-Impfstoff Vaxzevria von Astrazeneca hat kein gutes Image. Zuerst gab es verwirrende Studienergebnisse zur Wirksamkeit, dann wurde er zunächst nur unter 60-Jährigen empfohlen. Und nachdem in seltenen Fällen nach der Impfung teils tödliche Hirnvenenthrombosen auftraten, wird der Impfstoff hierzulande seit Ende März nur noch den Über-60-Jährigen empfohlen. In Berlin dürfen Arztpraxen Astrazeneca nun auch unabhängig von der Priorisierung verimpfen. Und damit haben nun auch Jüngere eine Chance auf einen baldigen Schutz.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.