Zahnbürste mit Zahngel und Mundwasser.
Zahnbürste mit Zahngel und Mundwasser.
Foto: imago Images/Sabine Lutzmann
 

Berlin -  Fluorid in Zahnpasta ist umstritten. In Kitas diskutieren besorgte Eltern darüber, ob die Zähne der Kleinen mit fluoridhaltiger Zahnpasta geputzt werden dürfen oder nicht – wegen angeblicher Gesundheitsgefahren.  Zugleich    gibt es in den Berliner Schulen Vorsorgebehandlungen mit Fluorid-Gel, rund 76 600 Kinder und Jugendliche beteiligten sich im vergangenen Jahr nach Angaben der Landesarbeitsgemeinschaft zur Verhütung von Zahnerkrankungen   in der Hauptstadt daran. Wo liegen Schaden und Nutzen einer solchen Behandlung? Und wie viel Fluorid ist tatsächlich zu viel? Ein Faktencheck.
 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.