Wenn der kleine Hunger kommt: Joghurt gilt als wertvolle Zwischenmahlzeit und als gesundes Lebensmittel. Zucker? Fehlanzeige, oder?! Wer jedoch die Nährwertangaben auf den Packungen unter die Lupe nimmt, findet bis zu fünf verschiedene Zuckerarten in einem Becher. Das berichtet die Verbraucherzentrale NRW in einem Marktcheck.

Die Verbraucherschützer untersuchten 16 Fruchtjoghurts, die alle im Einzelhandel erhältlich sind. Dabei stellten sie fest, dass viele Marken so hohe Zuckergehalte aufweisen, dass „sie im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung nicht zu empfehlen sind“. Zwar finde sich auch in Naturjoghurts natürlicher Milchzucker, aber gerade deshalb, so die Verbraucherschützer, sollte mit weiteren Zuckerzugaben sparsam umgegangen werden.

Denn: Mancher Joghurt aus dem Supermarkt deckt die Hälfte der empfohlenen Zuckermenge pro Tag für Erwachsene! Diese liegt laut WHO bei rund 50 bis 60 Gramm für Erwachsene und beispielsweise etwa 30 Gramm für ein 4- bis 6-jähriges Kind.

Das sind die Ergebnisse der Verbraucherzentrale NRW. Geordnet sind die untersuchten Joghurts nach Zuckeranteilen pro 100 Gramm Joghurt: