Alzheimer selbst wird oft mit Vergesslichkeit verbunden – das Symptom sollte aber nicht falsch verstanden werden.
Foto: imago images/Westend61

Berlin - Laut der deutschen Alzheimergesellschaft sind weltweit rund 50 Millionen Menschen von Demenzerkrankungen betroffen, bis zum Jahr 2050 werde die Zahl voraussichtlich auf 152 Millionen steigen. Die Zahlen lassen sich unter anderem mit der steigenden Lebenserwartung erklären. 

„Je älter die Patienten werden, desto höher ist das Risiko einer demenziellen Erkrankung“, sagt Dr. Eric Hilf. Der 55-Jährige ist Chefarzt der Klinik für Altersmedizin am Lichtenberger Sana-Klinikum, betreut dort auch Betroffene und ihre Angehörigen. „Durch unser gesundes Verhalten und den medizinischen Fortschritt werden wir Älter, deshalb gibt es mehr Fälle.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.