Berlin - Beobachtungsstudien in Europa und in den USA ergaben, dass Covid-19-Patienten häufiger einen Vitamin-D-Mangel aufweisen. Dies entfachte eine Diskussion darüber, ob die vorsorgliche Einnahme des Sonnenvitamins das Risiko einer Corona-Infektion senken kann. Einige Experten halten das für wahrscheinlich und empfehlen aus diesem Grund vor allem im Pandemie-Winter die zusätzliche Einnahme des Vitamins in moderater Dosierung. Untersucht wird auch, ob Vitamin-D-Supplementation Covid-19-Erkrankungen abmildern kann. Dazu ist die Datenlage deutlich unklarer. Ein weiterer Aspekt dagegen ist eindeutig: Pauschal hochdosierte Vitamin-D-Präparate zur Prophylaxe einzunehmen ist keine gute Idee. Hier die Fakten zu Vitamin D und Corona:

Woher bekommt der Körper Vitamin D?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.