Berlin - Wo fängt man an, wenn es um die Zukunft der Berliner Kliniken geht? Wenn die Gesundheit auf dem Spiel steht, die der Patienten und derjenigen, die sich um sie kümmern? Vielleicht fängt man mit einer Stimme aus der Praxis an, mit einer Pflegefachkraft aus der Anästhesie. „Den Druck auszuhalten“, sagt sie, „dass ich Notfällen hinterherlaufe, von OP-Saal zu OP-Saal renne und nicht weiß, was passieren wird, bringt mich immer wieder ans Limit.“ Sie sagt: „Viele machen da nicht mehr mit, reduzieren ihre Arbeit, hören ganz auf oder werden krank.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.