Mount Dora - Ein Mann in Florida behielt die Nerven und schaffte mit einem waghalsigen Einsatz sowie einer leeren Mülltonne sich und der aufgeschreckten Nachbarschaft einen renitenten Alligator vom Halse. „Das Einzige, was mir in den Sinn kam, war, meine Kinder und die anderen Kinder draußen zu schützen“, sagte Eugene Bozzi am Mittwoch der Zeitung USA Today. Ein rund einminütiger Clip des Vorfalls in Mount Dora, rund 35 Kilometer nordwestlich von Orlando, wurde seit Dienstag auf Twitter über elf Millionen Mal angeklickt.

„Ich habe die Tonne wie ein Nilpferdmaul benutzt“

Darin ist zu sehen, wie der 26-jährige Vater sich zunächst dem langsam zurückweichenden, fauchenden Alligator mit einer waagerecht auf dem Boden gehaltenen, aufgeklappten Mülltonne nähert und ihn in die Enge treibt. Dann lässt Bozzi den Deckel fallen, der den Kopf des Tieres trifft und es in die Mülltonne hineinlaufen lässt. Angefeuert von Schaulustigen hebt Bozzi den Container hoch und schließt ihn. Er rollt die Tonne mit das zappelnde Reptil zu einem Gewässer auf der gegenüberliegenden Straßenseite und lässt es dort frei.

Als seine Kinder ihm von dem Tier erzählt hätten, habe er zunächst gedacht, es handele sich um einen Baby-Alligator, sagte Bozzi. Nachdem der Armee-Veteran jedoch gesehen habe, wie groß das Tier sei, habe er sich entschieden, etwas zu unternehmen. „Ich habe die Vorderseite (der Tonne) wie ein Nilpferdmaul benutzt“, erklärte der 26-Jährige. Das Tier habe in dem Moment ängstlicher gewirkt und sich zurückgezogen. „Deshalb wusste ich, dass ich im Vorteil war.“

Nach Angaben der Naturschutzbehörde Floridas leben rund 1,3 Millionen Alligatoren in dem südlichen Bundesstaat. Zu ernsthaften Verletzungen bei Zusammenstößen mit Menschen kommt es demnach aber eher selten. (mit dpa)