Diese Fichten haben die Trockenheit der vergangenen zwei Jahre nicht überstanden.
Diese Fichten haben die Trockenheit der vergangenen zwei Jahre nicht überstanden.
Foto: dpa/Patrick Pleul

Potsdam - Eine Fichte ohne Nadeln liegt am Mittwochvormittag vor dem Sitz der Landesregierung in Potsdam. Ein toter Baum, dürr, vertrocknet und kahl. Die Klima-Aktivisten der radikalen Gruppe „Extinction Rebellion“, die in Berlin schon öfter Straßenkreuzungen blockiert haben, sind vor den Regierungssitz gezogen, um den Baum zu Grabe zu tragen. Ein symbolische Aktion, um für mehr Klimaschutz zu werben. Eine Frau kniet vor dem Baum, eine andere hält die Trauerrede und sagt: „Lasst uns den Tod dieses Baumes als Weckruf begreifen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.