Jedes Jahr aufs Neue werden wir, sobald die Temperaturen draußen fallen, von Schnupfen, Husten und Halskratzen heimgesucht. Die Erkältung, medizinisch genauer die akute Infektion der oberen Atemwege, ist im Grunde eine Viruserkrankung, die die Schleimhäute, zum Beispiel im Rachen und der Nase befällt.

Mit zwei bis drei Erkrankungen pro Jahr ist sie bei Erwachsenen die häufigste Infektion überhaupt, Kleinkinder können sich sogar bis zu 13-mal jährlich erkälten.

Entsprechend groß ist der Vorrat an Mythen, die sich um Erkältungen ranken. Ist es aber tatsächlich sinnvoll, Vitamin-C-Präparate gegen die Erkältung zu schlucken oder reicht ein Glas frischgepresster Orangensaft? Lohnt der Versuch, die Krankheit in der Sauna auszuschwitzen? Und hilft die Grippe-Impfung auch, das Risiko einer Erkältung zu senken? (pm)

Wie haben die häufigsten Mythen rund um Husten, Schnupfen und Halsschmerzen gesammelt. Welche Erkältungsweisheiten stimmen und welche ein Irrtum sind, lesen Sie in der Bildergalerie.