Berlin - Immer mehr Menschen sterben in Berlin und Brandenburg in Folge von Hitze. Besonders in den vergangenen drei Jahren ist die Anzahl der Hitzetoten in der Region stark angestiegen, zeigen aktuelle Zahlen des Amts für Statistik Berlin-Brandenburg. In den Hitzephasen zwischen 2018 und 2020 starben demnach in beiden Bundesländern 1389 Menschen. Allein im Sommer 2018 wurden mehr als 750 hitzebedingte Todesfälle registriert.

„Das ist nicht nur ein Problem Berlins und Brandenburgs“, erklärt Ute Fehrenbach, Klimatologin an der TU-Berlin. Weltweit nehmen Extremwetterereignisse, wie Hitzewellen oder Starkregen, zu. „Die letzten Jahre haben gezeigt, dass der Klimawandel längst da ist“, sagt Fehrenbach.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.