Berlin - Immer dann, wenn der Mensch keine Handlungsmöglichkeiten für sich sieht, kann es sein, dass er in andere Welten abtaucht, um ein Gefühl der Sicherheit und Handlungsmacht zu erfahren, erklärt der Berliner Sozialpsychologe Phil C. Langer. Aber wie kann eine gesunde Ablenkung gelingen, wann kann sie gefährlich werden? Und können Tagträume helfen, die Realität zu verändern? Ein Gespräch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.