Modell des Erbmaterials DNA. Mithilfe der Genschere Crispr/Cas9 lässt es sich gezielt verändern. 
Foto: imago images/Westend61

Berlin/Stockholm - Es ist passiert. Die in Berlin forschende französische Mikrobiologin Emmanuelle Charpentier, 51, und die amerikanische Biochemikerin Jennifer Doudna, 56, von der University of California in Berkeley sind die Chemie-Nobelpreisträgerinnen des Jahres 2020 und teilen sich die mit zehn Millionen Kronen (rund 950.000 Euro) dotierte Auszeichnung. Die beiden Wissenschaftlerinnen werden geehrt für eine Entwicklung, die erst acht Jahre her ist und trotzdem schon weite Teile der Lebenswissenschaften revolutioniert hat: die Genschere Crispr/Cas.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.