Berlin - „And put your little hand in mine/ There ain't no hill or mountain we can't climb/ Babe/ I got you babe/ I got you babe ...“ Wenn diese Zeilen erklingen, dann liegt entweder die gute alte Sonny-&-Cher-Platte auf dem Plattenspieler oder im Fernsehen läuft mal wieder „Und täglich grüßt das Murmeltier“. Der Film von 1993 ist ein echter Schmunzelklassiker und dank einem herrlich zynischen Bill Murray eine Perle der komödiantischen Unterhaltung. 

Murray erlebt darin als TV-Wetteransager Phil Connors ein und denselben Tag immer und immer wieder, den Murmeltiertag immerhin, aus dessen Anlass er jedes Jahr am 2. Februar in die Kleinstadt Punxsutawney, Pennsylvania fährt. Von dort berichtet er live über die Feierlichkeiten zum Groundhog Day, der tatsächlich in einigen Städten Nordamerikas am 2. Februar begangen wird. In Punxsutawney besteht die längste Tradition: Erwacht das Tier an diesem Tag und wirft einen Schatten, soll es sechs weitere Wochen winterlich bleiben. Ist wetterabhängig kein Schatten sichtbar, dann sei der Frühling nahe, so heißt es.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.