Blutkonserve.
Foto: imago images/Westend61

- Es kann jeden Augenblick passieren: Ein Unfall, eine Operation, eine schwere Krankheit. Plötzlich braucht man Blutkonserven. Spätestens jetzt ist der Patient dankbar, wenn es genügend Blutspender gibt. Doch derzeit werden die Spenden knapp in der Hauptstadt. In den letzten Wochen gab es einen dramatischen Engpass. Deshalb gab es an den Pfingst-Feiertagen sogar extra eingerichtete Spendetermine. Corona bringt alles durcheinander.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.