Berlin - Die Folgen des Klimawandels treten heftiger und früher auf als bislang angenommen, so lautet eine zentrale Aussage im zweiten Teil des neuen Sachstandsberichts des Weltklimarats (IPCC), der am Montagmittag vorgestellt wurde. Rund 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben in den vergangenen Monaten mehr als 34.000 Studien ausgewertet und die Risiken der Erderwärmung für Mensch, Natur und Umwelt auf gut 1000 Seiten zusammengefasst. Auch Anpassungsmöglichkeiten für die Zukunft werden im aktuellen IPCC-Bericht dargelegt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.