Berlin/Sydney - Vogelzählungen kennen wir aus Deutschland und aus Berlin und Brandenburg nur zu gut: Die Aktionen von Naturschutzverbänden erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und Beteiligung. So steigen etwa die Teilnehmerzahlen zur „Stunde der Gartenvögel“ dem Nabu zufolge stetig. Alljährlich sind die Menschen bei der Aktion dazu aufgerufen, eine Stunde lang Gärten, Parks und Balkone zu beobachten und ihre Vogelsichtungen zu melden. So können Rückschlüsse auf den Bestand der Gartenvögel gezogen werden. Die Corona-Pandemie hat das Interesse an der Natur vor der eigenen Haustür noch weiter gesteigert. Aber wie sieht es eigentlich weltweit aus?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.