Sydney - Korallenriffe zählen nicht nur zu den faszinierendsten Lebensräumen des Planeten. Sie sind auch Hotspots der Artenvielfalt und wichtig für den Lebensunterhalt der lokalen Bevölkerung – etwa über Tourismus und Fischerei. Nun zeigt eine Studie, wie stark Korallenriffe rund um die Erde miteinander vernetzt und damit auch voneinander abhängig sind. Bei vielen Fischarten treiben die Larven entlang der Meeresströmungen von den Laichgebieten zu ihren Kinderstuben – sodass manche Korallenriffe eher Quellgebiete der Artenvielfalt sind, andere Durchgangszonen und wiederum andere Empfängerregionen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.