Berlin/Stuttgart - Je länger die Krise im Zuge der Covid-19-Pandemie andauert, umso mehr rücken ihre psychischen Folgen in den Fokus. Soziale Isolation, eine unsichere Zukunft, ökonomische Sorgen sowie Angst um die eigene Gesundheit und die von Familie und Freunden können die psychische Gesundheit von Menschen weltweit beeinträchtigen. Die mentalen und körperlichen Langzeitfolgen sind noch unklar, doch schon jetzt legen erste Studien nahe, dass die Verbreitung von Depressionen, Angsterkrankungen, Belastungsstörungen und Suchtverhalten zunimmt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.