Mann kann vermutlich kein schöneres Schmuckstück als einen gepflegten und selbstbewusst präsentierten Bart tragen. Doch manchmal ist das leichter gesagt als getan. Widerspenstiger Wachstum oder kreisrunde Lücken gehören zu den größten Feinden voller Bärte. Allerdings gibt es Mittel und Wege, ihnen den Kampf anzusagen!

Es kann belastend sein, wenn Mann sich einen Bart wachsen lassen möchte und der Bart einfach nicht wächst. Die Gesichtsbehaarung sprießt in Superzeitlupe, ist nicht dicht genug verteilt oder sogar von kahlen Stellen durchzogen? Als Reaktion darauf brechen allzu viele Herrschaften ihr Projekt ab, greifen zum Rasierer und akzeptieren ihr glattes Schicksal. Am Ende dieses Beitrags wirst Du wissen, warum dieser radikale Schritt vielleicht zu früh kommt.

Und um gleich zu Beginn mit einem altbekannten Mythos aufzuräumen. Der häufige Griff zur Klinge trägt nicht wirklich zu einem schneller wachsen den oder volleren Bart bei. Was zu schön ist, um wahr zu sein, ist es meist nicht! Bei einer Rasur bleibt die Haarwurzel, die die Eigenschaften des Barthaares bestimmt, in der Regel unberührt. Abgeschnittene Barthaare wirken haptisch mitunter etwas rauer und vermitteln optisch bestenfalls den Eindruck von einem etwas dichteren Bart. Bartwuchs anregen kannst Du auf diese Weise aber kaum.

Lücken im Bart: Woran liegt es?

Ehe wir uns den Gegenmitteln widmen, sollten wir einen Blick auf einige der möglichen Ursachen von unregelmäßigem Bartwuchs werfen. Während Du an manchen Aspekten herzlich wenig ändern kannst, hast Du andere selbst in der Hand!

Genetik
Zu einem gewissen Teil ist Dir Dein Bartwuchs im wahrsten Sinne des Wortes in die Wiege gelegt. Wenn bereits Vater, Großvater und Urgroßvater mit Mühe und Not einen Schnäuzer stehen lassen konnten, gehst Du offensichtlich mit nachteiligen Karten ins Rennen.

Hormone
Insbesondere: Testosteron. Dieses vor allem für den Mann relevante Androgen stimuliert den Haarwuchs am gesamten Körper; die Kopfhaut (leider) ausgenommen. Tatsächlich kann es langfristig sogar negativen Einfluss auf die Haarpracht ‚ganz oben‘ nehmen, da es sich im Zuge der Alterung in Dihydrotestosteron umwandelt und den Wachstumsprozess blockiert.

Dein Testosteronspiegel hängt ebenfalls mit Deiner genetischen Veranlagung zusammen, lässt sich prinzipiell jedoch deutlich leichter beeinflussen als Dein Erbgut. Gleichzeitig solltest Du vor dem Griff zu Hormonpräparaten daran denken, dass sich auch Testosteron lediglich auf die Stärke der Barthaare auswirkt. Wo nie ein Haar war, kann es also nicht einfach neue Wurzeln schaffen. Darüber hinaus solltest Du vor Eingriffen in den Hormonhaushalt stets weitere Auswirkungen auf Deinen Körper bedenken. Hole im Zweifelsfall ärztlichen Rat ein!

Regelmäßiger und ausreichender Schlaf, allgemeine Stressminimierung und Sporttraining kurbeln den Testosteronspiegel an.

Nährstoffe
Die Vorteile einer ausgewogenen Ernährung könnten einen eigenen Beitrag füllen, umfassen unter anderem aber auch einen gesünderen Bart. Bemühe Dich deshalb darum, neben ausreichend Eiweiß auch auf eine ausreichende Vitamin- und Mineralienzufuhr zu achten. Sollte dies Dir schwerfallen, kannst Du notfalls auf entsprechende Ergänzungsmittel zurückgreifen.

Neben diesen häufigen Ursachen sind in seltenen Fällen auch Stress, Bakterien oder Bindegewebserkrankungen für Probleme im Bartbereich verantwortlich.

Bekannte Mittel, die Bartwuchs fördern sollen

Schon Dein Vater war bärtig, Deine Ernährung ist ordentlich und dennoch tust Du Dich damit schwer, einen ernstzunehmenden Bart wachsen zu lassen? Immer noch kein Grund zur Verzweiflung. Folgenden Inhaltsstoffen von Bartwuchsmitteln wird eine positive Wirkung nachgesagt, die womöglich auch Deinen Bartwachstum fördern!

Biotin
Unter den bereits erwähnten Vitaminen hat sich besonders Biotin (auch als Vitamin B7 oder Vitamin H bekannt) hervorgetan. Es festigt die Haarstruktur, wodurch es Ausfall vorgebeugt und mitunter auch Hautproblemen entgegenwirkt. Haferflocken oder Erdnüsse sind relativ reich an Biotin und eine geeignete natürliche Quelle. Passende Nahrungsergänzungsmittel oder auf das Vitamin bauende Bartwuchsmittel sind weitere Optionen.

Minoxidil
Bei Minoxidil handelt es sich ursprünglich um einen Arzneistoff zur Bekämpfung von Bluthochdruck. Zu diesem Zweck sorgt er für erweiterte Blutgefäße, was sich Haarwurzeln in Form zusätzlicher Nährstoffe zunutze machen können. Auf der Gegenseite ist umstritten, ob und inwiefern Mittel mit Minoxidil bei der Gesichtsbehaarung tatsächlich wirken. Kundenreviews erwähnen zumindest viel erforderliche Geduld und den Shedding-Effekt, bei dem Haare zeitweise vermehrt ausfallen.

Finasterid
Finasterid kommt insbesondere bei der Bekämpfung von androgenem Haarausfall zum Einsatz. Mittels Finasterid wird die Entstehung von DHT blockiert, wodurch sich dessen wachstumshemmende Wirkung auf Haarwurzeln weniger stark entfaltet. Allerdings ist der Arzneistoff in Deutschland verschreibungspflichtig; eine ärztliche Begleitung samt Risikoaufklärung sollte gegeben sein.

Last, but not least: Pflege, Pflege, Pflege. Vernachlässige Deinen Bart keinesfalls, nur weil Du derzeit noch unzufrieden mit ihm bist! Schließlich kommen Dir pflegende Maßnahmen nicht nur oberflächlich zugute. Sie regen die Durchblutung an, spenden Feuchtigkeit, verteilen natürliche Körperfette und reinigen Poren, wodurch Deine Barthaarwurzeln dankbaren Nährboden vorfinden. Ein brauchbares Bartpflege Set ist für vergleichsweise kleines Geld zu haben und immer eine lohnenswerte Investition.

Was hat es mit dem neuen HBG Bart Serum auf sich?

Was zu schön ist, um wahr zu sein, ist es meist nicht. Du erinnerst Dich? Genauso gibt es bekanntlich jedoch die Ausnahme, die die Regel bestätigt! In diesem Fall eine Aufgabe für das Bart Serum HBG aus dem Hause Heisenbeard stellt folgendes in Aussicht. Haarwurzeln werden zum Wachstum stimuliert, sowie die Bildung von Zellen unterstützt und eine längere Wachstumsphase ermöglicht.

Mit einem Bartroller / Dermaroller maximierst Du die Aufnahme des Serums und motivierst die Durchblutung der Haut, wodurch sich Dein Bartwuchs beschleunigen könnte. Doch wie genau schickt sich HBG selbst an, seine attraktiven Versprechen einzulösen? Schlüssel zum Erfolg ist eine Kombination aus fünf verschiedenen Extrakten, die durch biologisch aktive Inhaltsstoffe angereichert werden.

Malus Domestica Fruit Cell Culture Extract: Stellt Nährstoffe für Stammzellen zur Verfügung und begünstigt dadurch beschleunigten Wachstum bei gleichzeitiger Ausbremsung der Alterung.

Serenoa Serrulata Fruit Extract: Hemmt die Synthese von Dihydrotestosteron, wodurch es androgen-bedingtem Haarausfall vorbeugt. Enthält unter anderem Phytosterine, Carotin und Fettsäuren.

Pisum Sativum Sprout Extract: Proteinreiche Erbsen dienen diesem Extrakt als Grundlage, das die Wachstumsphase von Haaren verlängert, den Haarausfall hingegen vermindert.

Equisetum Arvense Extract: Bietet einen umfangreichen Siliziumspeicher – ideal, um Haaren gesunden Glanz zu verleihen. Neben Kieselsäure tragen auch Kalium und Kalzium zu Wachstum und weniger Brüchigkeit bei.

Lawsonia Inermis Extract: Aus dem auch als Henna bekannten Strauch gewonnen. Stärkt geschädigtes Haar, animiert den Blutkreislauf, spendet Feuchtigkeit und bewahrt den natürlichen Farbton des Haares.

Mit dieser neuartigen Kombination bringt das Bart Serum HBG zahlreiche Substanzen zusammen, die sich sinnvoll ergänzen.