Berlin - Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörung und Diabetes mellitus – jeder vierte Deutsche leidet an dem „tödlichen Quartett“ von Wohlstandskrankheiten, das sich metabolisches Syndrom nenne, wie es in einer Mitteilung des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) in Berlin-Buch heißt. Um schwere Folgen – darunter Herzinfarkte und Schlaganfälle – zu vermeiden, müssen das Gewicht reduziert, der Fett- und Kohlehydratstoffwechsel sowie der Blutdruck normalisiert werden. Doch was kann dabei die Umstellung der Ernährung bewirken? Welche Effekte hat sie auf das Mikrobiom, das Immunsystem und den Gesundheitszustand?

Grundlegende Ernährungsumstellung soll Risiken verringern

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.