In Kriegen gibt es oft symbolträchtige Orte, an deren Schicksal sich zugleich das große Ganze erkennen lässt. Der Flughafen von Donezk ist solch ein Ort. Seit der ukrainischen Präsidentenwahl am 25. Mai flammen dort immer wieder blutige Kämpfe zwischen prorussischen Separatisten und Regierungstruppen auf. Längst sind die Schlachten im Osten der Ukraine zu einem unerklärten Krieg eskaliert.

Seit Mittwoch rückt die Armee in einer Großoffensive gegen Donezk und Lugansk vor. Beide Seiten beklagen viele Opfer. Nach nicht überprüfbaren Angaben der Konfliktparteien starben in den vergangenen drei Tagen bis zu 200 Menschen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.