Grundstein für Büro-Center an der Holzmarktstraße / Zwischen den Türmen entstehen Parks MITTE: Ein Tor zum Herzen Berlins

Zwischen Holzmarktstraße und Spree entsteht in den kommenden eineinhalb Jahren ein neues Büround Geschäftshaus der DG Anlage GmbH. Dafür wurde gestern der Grundstein gelegtMarkant werden die drei v-förmigen Türme sein. Sie sollen ein ~Tor zur Mitte Berlins" symbolisieren. Die Türme sind zum Spreeufer orientiert und werden 13 Geschosse hoch. Entlang der Holzmarktstraße erstreckt sich ein sechsgeschossiges Haus mit Läden und Cafés im Erdgeschoß. Das Büro-Center Holzmarktstraße 15-17 entsteht auf einer Grundfläche von 6 000 Quadratmetern und wird nach seiner Fertigstellung im Herbst 1995 insgesamt über eine Mietfläche von rund 25 780 Quadratmetern verfügen. Davon entfallen rund 3300 Quadratmeter auf die Geschäfte. Außerdem sind im Untergeschoß 420 Autostcliplätze geplant.Die Fassade der Stahlbetonkonstruktion besteht aus Glas. Über drei repräsentative Foyers wird man das Gebäude betreten können. Insgesamt sollen rund 250 Millionen Mark investiert werden. Mit einem Eigenkapital von rund 160 Millionen Mark haben sich daran rund 2 700 Privatanleger beteiligt.Entworfen wurde das Buro-Center von den Architekten Lucia Beringer und Gunther Wawrik aus München. ,An der Hoizmarktstraße haben wir die traditionelle Berliner Traufhöhe aufgenommen. Die Form ist sehr markant. Es wird für eine gute Belichtung gesorgt, weil wir menschennah bauen wollen", sagt Lucia Beringer. So würden zwischen den Türmen auf dem zweiten Geschoß auch Parkanlagen entstehen. Damit dieses Gebiet belebt wird, sollen die S-Bahnbögen geöffnet werden. Dort könnten Restaurants oder kleine Läden einziehen. Auch an einen Steg über die Spree ist gedacht. 4Die zentrale und verkehrsgünstige Lage in unmittelbarer Nähe zu Alexanderplatz, Jannowitzbrucke und Hauptbahnhof hob Hans Jürgen Drost, Geschäftsführer der DG Anlage GmbH hervor. Dies werde bei der Vermietung des Objektes von großer Bedeutung sein. Bausenator Wolfgang Nagel (SPD) würdigte die Architektur des Projektes als eine städtebauliche Bereicherung, richtete an die Investoren aber die Mahnung: "Vergessen Sie den Wohnungsbau nicht."Denn in dem Büro- und Geschäftskomplex werden keine Wohnungen errichtet. "Das war eines der ersten Objekte in Mitte. Die Planungen stammen noch aus dem Jahre 1990", sagte Baustadtratin Dorothee Dubrau (Bündnis Mitte). Sie hätte sich gewünscht, daß eines der drei Hochhäuser zu einem Wohnturm wird. Gleichzeitig gibt sie aber zu bedenken, daß die Lage zwischen S-Bahn und Hauptverkehrsstraße problematisch sei. Entsprechend der Flächen des Büro-Centers würden deshalb die Wohnungen im Bereich Rungestraße errichtet. Uwe AulichDrei l3geschossige Türme sind das Markenzeichen des neuen Büro-Centers, das bis zum Herbst 1995 zwischen Holzmarktstral3e und Spree im Bezirk Mitte entsteht. Modellfoto: DG Anlage GmbH