Hamburg - Der freche Herr Hase, die weise Eule und das junge Rehkitz Faline: Bei der Uraufführung des „Bambi”-Musicals am Freitag waren alle Bewohner des Waldes wieder vereint. Das Publikum im Hamburger St. Pauli-Theater feierte die liebevolle Inszenierung von Regisseur Christian Berg und dem schwedischen Komponisten Paul Glaser mit viel Applaus. Star des „Waldicals” waren die Musicaldarsteller, die mit lebensgroßen Puppen und speziellen Wolle- und Filz-Geweihen Bambi und seine Freunde fast lebensecht erlebbar machten.

Bergs Stück beruht auf dem im Jahr 1923 erschienenen Buch „Bambi. Eine Lebensgeschichte aus dem Walde” von Felix Salten. Weltbekannt wurde Bambi durch den gleichnamigen Disney-Zeichentrickfilm von 1942. Berg, der schon mit zahlreichen Familienmusicals Erfolge verbuchte, erzählt die Geschichte vom Erwachsenwerden mit viel Situationskomik, Paul Glaser schuf dazu eingängige Melodien, teilweise zum Mitsingen. Sechs Schauspieler schlüpften in die Rollen von Bambi & Co, die handgefertigten Puppen stammen aus „Zuckerli's Puppet Workshop”.

Kooperationspartner des Musicals ist das Theaterhaus Stuttgart. Dort wird „Bambi” vom 19. April dieses Jahres an gezeigt werden. Im Anschluss ist eine Tour durch den deutschsprachigen Raum geplant. (dpa/lno)