Das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus hat am Mittwoch eine Broschüre vorgelegt mit einem schrecklich umständlichen Titel: „Terroranschläge in Paris gegen Juden und ‚Kreuzfahrer‘ – Der antisemitische Djihad als ‚Holy World War‘“ (zu erhalten gegen eine kleine Schutzgebühr vom JFDA). Der Autor Berndt Georg Thamm schreibt seit Jahrzehnten über den internationalen Terrorismus.

Sein neues Buch möchte daran erinnern, dass es falsch wäre, die islamistischen Terroranschläge der letzten Jahre ausschließlich als Angriffe auf „unsere westlichen Werte“ zu sehen. Das sind sie auch. Zu den zentralen Forderungen aller muslimischer Terrororganisationen gehört aber immer auch der Kampf gegen den Staat Israel und gegen Juden. Das als Kollateralschäden zu betrachten, geht an dem Selbstverständnis der Terrorgruppen völlig vorbei. Für sie ist die Beseitigung des Staates Israel, die Tötung von Juden elementarer Bestandteil ihres Verständnisses von Dschihad.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.