BERLIN - Am Ende wird Heli Ihlefeld zu einer Kommode gehen, eine kleine Schublade aufziehen und einen Brief herausnehmen. „Der Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland“ steht auf dem Umschlag, in geschwungenen Druckbuchstaben. In dem Umschlag liegt eine Karte aus Büttenpapier, in enger, zierlicher Handschrift beschrieben, datiert vom 19. 4. 1971: „Liebe Heli Ihlefeld, anbei finden Sie den Glücksklee, den meine Herren und ich Ihnen eigentlich schon in Riva geben wollten.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.